Christian Schneider ist 2. Bürgermeister

Als ältestes Mitglied des Füssener Stadtrates nimmt Magnus Peresson dem neugewählten Bürgermeister Maximilian Eichstetter den Amtseid ab.

Als ältestes Mitglied des Füssener Stadtrates nimmt Magnus Peresson dem neugewählten Bürgermeister Maximilian Eichstetter den Amtseid ab.

Außerordentliche Transparenz

Bürgermeister Eichstetter wirbt um Vertrauen im neugewählten Füssener Gremium.
Christian Schneider und Wolfgang Bader vertreten den Rathauschef.
Ausschüsse bei Klausur Thema

Es sei eine „Zeit, die extrem schwierig ist. Unser Leben hat sich verändert und ist nicht mehr so“ wie noch vor einigen Wochen vor der Corona-Pandemie. Mit eindringlichen Worten hat der neugewählte Füssener Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) die Stadträte in der konstituierenden Sitzung im Haus Hopfensee auf die kommenden Herausforderungen eingeschworen. Gleichzeitig wurden Eichstetters Stellvertreter gewählt: Christian Schneider (Füssen Land) ist künftig Zweiter und Wolfgang Bader (Grüne) Dritter Bürgermeister. Eigentlich sollte es bei der Sitzung auch um die Zusammensetzung der künftigen Ausschüsse gehen – allerdings beschlossen die Kommunalpolitiker, dieses Thema erst bei einer internen Klausur am 22. und 23. Mai zu besprechen. Dabei soll dann auch die Geschäftsordnung festgezurrt werden. Im Anschluss an die Klausur ist laut Hauptamtsleiter Peter Hartl vorgesehen, die Vereinbarungen in einer öffentlichen Sitzung am Dienstag, 26. Mai, zu beschließen.

Eichstetter ging kurz auf die anstehenden Aufgaben von der Sanierung der städtischen Schulen bis zum Erhalt des Festspielhauses ein. Dabei gab er auch bekannt, dass inzwischen die Zusage der Fördermittel für die Erneuerung des Dachs und der Beleuchtung des Bundesleistungszentrums vorliege. Die größte Herausforderung wird allerdings die Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie sein. Allein der Tourismus sei in den vergangenen Wochen „brach gelegen“. Er appellierte: „Wir müssen als Team zusammenstehen!“ Gleichzeitig versprach er bei der künftigen Zusammenarbeit eine „außerordentliche Transparenz. Das hat in den letzten Jahren teilweise gefehlt. Ich möchte Sie integrieren“, sagte er in Richtung der Stadträte. Ihm gehe es um ein Miteinander, Vertrauen und gegenseitigen Respekt.

Spannend wurde es dann bei der Wahl der Stellvertreter von Eichstetter. Denn zunächst schlug Peter Hartung, künftig Fraktionsvorsitzender der CSU, Christine Fröhlich (Freie Wähler) und Christian Schneider (Füssen-Land) als Kandidaten für den Posten des Zweiten Bürgermeisters vor. Dr. Anni Derday (Freie Wähler) zeigte sich darüber verwundert und sagte: „Es wäre schön gewesen, wenn wir es vorher gewusst hätten.“ Gleichzeitig warb sie darum, Fröhlich zu wählen. Diese habe bei der Stichwahl der Bürgermeisterwahl mehr als 40 Prozent der Stimmen erhalten – „eine nicht zu verachtende Größe. Fast die Hälfte der Wähler haben Frau Fröhlich das Vertrauen ausgesprochen“, sagte Derday. Das sollte bei der Wahl der Stellvertreter des Rathauschefs berücksichtigt werden.

Darüber hinaus seien die Freien Wähler die zweitstärkste Fraktion im Stadtrat. Und nicht zuletzt sei Fröhlich aufgrund ihrer Qualitäten wie „Sachlichkeit, Teamfähigkeit, Zielstrebigkeit und Bürgernähe“ bestens geeignet als Zweite Bürgermeisterin. Derday appellierte, „Parteipolitik und Machtstreben“ gerade angesichts der immensen Herausforderungen aufgrund der Corona-Krise zu vermeiden. Bei der geheimen Wahl erhielt schließlich Schneider mit 15 Stimmen den meisten Zuspruch. Bei der Wahl des Dritten Bürgermeisters wurde nur Wolfgang Bader von Hartung vorgeschlagen. Bader setzte sich mit 19 Stimmen durch. Zwei Stimmen erhielt Fröhlich, vier waren ungültig.

Die beiden Stellvertreter von Rathauschef Maximilian Eichstetter (rechts), Zweiter Bürgermeister Christian Schneider (links) und Dritter Bürgermeister Wolfgang Bader, werden vereidigt.

Die beiden Stellvertreter von Rathauschef Maximilian Eichstetter (rechts), Zweiter Bürgermeister Christian Schneider (links) und Dritter Bürgermeister Wolfgang Bader, werden vereidigt.

Eichstetter gab zudem die künftigen Fraktionsvorsitzenden bekannt: Neben Hartung für die CSU sind das Christine Fröhlich für die Fraktion der Freien Wähler, der sich Magnus Peresson anschließt (Unabhängige Bürger Liste), Wolfgang Bader für die Grünen, mit denen Dr. Martin Metzger (Bürger für Füssen) eine Fraktionsgemeinschaft bildet, Ilona Deckwerth für die SPD sowie Niko Schulte für Füssen-Land.

Bericht und Fotos: Benedikt Siegert – AZ Füssen