Christian Schneider neuer Vorsitzender

Nicht die Wahl eines neuen Vorsitzenden, sondern das Strandbad Weißensee hat den Schwerpunkt bei der Jahresversammlung der Wählergruppe Füssen-Land im Haus Hopfensee gebildet. Insbesondere das Ratsbegehren, über das der Stadtrat gestern Abend zu entscheiden hatte, war umstritten.

Unstrittig war die Neuwahl: Christian Schneider ist neuer Vorsitzender der Wählergruppe und löst damit Gabriel Guggemos ab, der dieses Amt in den vergangenen zwei Jahren innegehabt hatte. Guggemos sieht die Zukunftsaussichten von Füssen-Land rosig. Denn er betonte, „dass wir in zwei Jahren gut dastehen“, wenn die nächsten Stadtratswahlen sind. Denn die Wählergruppe arbeite „ziemlich ehrlich und geradlinig“. Mit Blick auf das beantragte Ratsbegehren zum Neubau eines Bistros/Kiosks am Weißensee übte er Kritik: Mit dem Ratsbegehren wolle man „nur die Bürger verwirren“, wenn es zum Bürgerentscheid über die Zukunft des Strandbads Weißensee komme.

Der neue Vorstand

Vorsitzender: Christian Schneider
Stellvertreter: Bernhard Eggensberger
Kassier: Michael Keller
Schriftführer: Florian Schneider
Beisitzer: Beate Keller, Alfons Böck, Matthias Friedl

Dem widersprach der dritte Bürgermeister Herbert Dopfer, der einem möglichen Ratsbegehren mit den Worten Recht gab: „Die dürfen das auch.“ Der neu gewählte Vorsitzende Schneider wiederum sprach sich „gegen ein Ratsbegehren“ aus, das seiner Meinung nach „absolut verwirrend“ wäre. Er plädierte erneut für den Erhalt des bisherigen Kiosk-Areals und lehnte einen Neubau ab: „In Weißensee will man definitiv nicht, dass man die Liegewiese am See verbaut.“

Bericht: AZ Füssen